Veranstaltungshinweis:

 

 

Gesundheitsschutz in der Altenpflege

 

 

Was macht den Arbeitsplatz Altenpflege gesund und sicher? Dieser Frage geht die Berufsgenossenschaft für Gesundheit und Wohlfahrtspflege (BGW) auf zwei Fachkongressen im Jahr 2018 nach.

 

Zwei Termine - ein Programm

 

Praxisbeispiele mit Vorbildcharakter, innovative Projekte und erprobte Lösungen: Was alles zu einer guten, gesunden Pflege beitragen kann, zeigen die zwei Veranstaltungen mit identischem Programm.

  • 13./14. Juli 2018 in Würzburg (Maritim Hotel & Congress Centrum)
  • 2./3. November 2018 in Dresden (Internationales Congress Centrum)

Neben Fragen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten geht es um Managementthemen und die Organisation von Arbeitsschutz.

Zwei Tage Fachwissen rund um den Gesundheitsschutz plus Handlungshilfen, Praxisbeispiele und Erfahrungsaustausch.

 

Im Rahmen dieses Fachkongresses wird von Johannes- Michael Bögge an beiden Veranstaltungsorten ein Workshop Berufsmotivation durch Achtsamkeit und Selbstreflexion“ angeboten.

 

„Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." (Markus 12, 31)

Ein Bibelsatz, der in seiner Zeitlosigkeit übertragen werden kann in eine Handlungsanweisung für Menschen, die auf dem sogenannten Pflegemarkt, gleichgültig in welchem Bereich, tätig sind.

Gerade in diesen Arbeitsfeldern gibt es viele Menschen, die mit hohem physischen und psychischen Einsatz ihrer Arbeit nachgehen und Gefahr laufen, ihre eigenen Leistungsgrenzen zu überschreiten – und das zum Teil über längere Zeiträume.

Folge davon ist, dass annähernd jede oder jeder fünfte Beschäftigte im Laufe des Berufslebens zeitweise Burn-out-ähnliche Symptome aufweist und jeder oder jede Dritte über längere Zeiträume am körperlichen Limit arbeitet und sich stark erschöpft oder sogar ausgebrannt fühlt. Dieser Zustand des "Ausgebranntseins" mit möglicherweise dauerhafter und nachhaltiger Einschränkung der Leistungsfähigkeit ist dann oft das Ende eines sich über einen längeren Zeitraum vollziehenden Prozesses. Untersuchungen zeigen, dass die hohen Belastungen in Pflegeberufen statistisch zu einer Verweildauer von weniger als acht Jahren im Beruf führen.

Zum Selbstschutz, aber auch zum Schutz der Mitarbeitenden in pflegerischen Berufsfeldern kann es hilfreich sein, das eingangs zitierte Bibelwort zum Maßstab des Handelns zu machen und dafür Sorge zu tragen, dass Pflegekräfte, aber auch sonstige Beschäftigte nicht nur das Wohl der ihnen anvertrauten Menschen im Auge haben, sondern auch das eigene Wohl.

Unter den Stichworten Achtsamkeit sich selbst gegenüber, Selbstreflexion und der Ermutigung zur Bereitschaft, sich mit der eigenen Situation auseinanderzusetzen, soll der Workshop dazu beitragen, Mut zu fassen, die Selbstliebe, welche keineswegs mit Egoismus zu übersetzen ist, in den Blick zu nehmen. Im Vortrag werden Wege aufgezeigt, Selbstreflexion und Achtsamkeit zu entwickeln und auszubauen. So kann es gelingen, eine hohe Berufsmotivation aufrechtzuerhalten, ohne innerlich auszubrennen.

Nähere Informationen zu den Kongressen in Würzburg und Dresden erhalten Sie auf der Homepage der BGW www.bgw-online.de

Vielleicht sehen wir uns in Würzburg oder Dresden?

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Routenplaner
Start
Ziel

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

 

Zug: Rheine (Bahnhof)

von dort (Bahnhofsvorplatz)

Regionalbus R 80

Richtung Steinfuhrt bis Haltestelle Sassestrasse

von dort 5 Minuten Fußweg

 

oder

 

vom Busbahnhof

(Mathiasstrasse)

 

Stadtbus C 9

bis Haltestelle

Wohnpark Dutum

 

Stadtbus C 10

bis Haltestelle

Goldammerweg

von beiden Bushaltestellen ca. 5 Minuten Fußweg

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bögge Beratung Begleitung Bildung GbR

Anrufen

E-Mail

Anfahrt